Entwicklung zukunftsweisender Energietechnologien – HNU erhält BMWi-Projektförderung

Entwicklung zukunftsweisender Energietechnologien - HNU erhält BMWi-Projektförderung für die Entwicklung von Smart Services für den Transformator von Morgen

Ein besonderes Anliegen der Bundesregierung ist die Forschung und Entwicklung zukunftsweisender Energietechnologien, um auch in Zukunft ein hohes Maß an Versorgungssicherheit, wirksame Klimaschutzmaßnahmen und eine wirtschaftlich tragfähige Energieversorgung zu ermöglichen. So unterstützt sie mit dem 7. Energieforschungsprogramm Unternehmen und Forschungseinrichtungen dabei, neue Technologien für die Energieversorgung von morgen zu erforschen.

Im Rahmen eines vom BMWi geförderten Verbundprojektes werden neue SIC-Halbleiter-Transformatoren für den Anlagen- und Maschinenbau entwickelt und erprobt. Mit diesem Projekt wird die Zielsetzung verfolgt, den Wirkungsgrad und die Steuerbarkeit von Anlagen und Maschinen zu erhöhen.

Die Aufgabe der Hochschule Neu-Ulm in diesem Verbundprojekt ist es, neue Smart Services und Geschäftsmodelle in Zusammenarbeit mit der Leibnitz Universität Hannover zu konzipieren und in Form eines Demonstrators zu realisieren. Mit diesem Projekt baut das Institut für digitale Transformation (IDT) der HNU seine Expertise im Bereich Geschäftsmodellinovationen aus.

An dem Projekt unter der Leitung des Tranformatorherstellers Block GmbH arbeiten die Infineon Technologies AG, die Herbert Kanegiesser GmbH, die Leibniz Universität Hannover, die HS Ostwestphalen-Lippe und die Hochschule Neu-Ulm. Das Gesamt-Projektvolumen des zweijährigen Projektes beträgt 2,86 Mio €.