IDT OPEN LAB #2

Digitalisierungsverantwortliche
der Region tauschen sich zum
Thema Smart Services aus

Unternehmen stehen vor der Herausforderung, physische Produkte mit digitalen Services anzureichern. Smarte Services entwickeln sich zunehmend zum Wettbewerbsfaktor. Zu diesem Themenkomplex lud das Institut für Digitale Transformation (IDT) der Hochschule Neu-Ulm am 04. Dezember zum zweiten IDT OPEN LAB ein. Digitalisierungsverantwortliche, CDOs und IT-Leiter aus der Region trafen sich zu spannenden Impulsvorträgen und zum Erfahrungsaustausch.

Impulsvorträge: 

  • “Auf der Suche nach dem Digitalen Kern! SAP Smart Services.” - Georg Kästle, Wieland-Werke AG, Ulm

  • "Wohin fahren eigentlich die autonomen Fahrzeuge zum Waschen?" - Digitale Transformation aus der Sicht des
    Carwash Geschäfts - Carsten Klees, WashTec Cleaning Technology GmbH, Augsburg

  • “Herausforderungen und Rahmenbedingungen für digitale Geschäftsmodelle“ Liebherr Hausgeräte - Andreas Giesa, Liebherr Hausgeräte GmbH, Ochsenhausen

  • „Produktkonfiguratoren als Grundlage neuer digitaler Geschäftsmodelle“- Vivian Steller, Lemonize GmbH, Ulm

  • “Virtual Smart Service: Effizienzsteigerung bei Planungs- und Entwicklungsprozessen durch die VR-Cave” - Adrian
    Drewes, Archicave, Düsseldorf

Begleitend zu den Impulsvorträgen konnten die Teilnehmer einen Virtual Reality CAVE (Cave Automatic Virtual Environment) live erleben. Die Archicave aus Düsseldorf baute einen CAVE im Virtual Reality-Lab der Hochschule Neu-Ulm auf und ermöglichte den Teilnehmer ein Eintauchen in eine virtuelle Welt.

Die Digitalisierungsverantwortlichen nutzen das IDT Open LAB als Gelegenheit, sich untereinander zu vernetzen und auszutauschen.

Zum Vormerken: Das nächste IDT Open Lab findet am 1. April 2020 statt und steht unter dem Motto „Führen und Arbeit im Digitalen Zeitalter: Rollen, Strukturen, Prozesse, Arbeitsweisen“.